Tagungsprogramm

Das Tagungsprogramm als Flyer.

Donnerstag, 9. Januar 2014

(Stand: 11.11.2013, 01:00 Uhr)

12:00 Begrüßung und Eröffnung

13:00 Medienethik im digitalen Zeitalter

Die Medienethik steht im Zuge der Digitalisierung vor neuen Herausforderungen. Das Einleitungspanel verbindet eine Diagnose der aktuellen Medienwelt mit der Frage, was dies für die Medienethik bedeutet. Welche Probleme muss die Medienethik vordringlich bearbeiten, wie muss sie methodisch arbeiten und zu wem spricht die Medienethik? Das Panel behandelt Grundlagenfragen einer dynamischen Disziplin und bereitet damit den Boden für die weitere Konferenz.

Christoph Bieber | Universität Duisburg-Essen
Nele Heise Hans-Bredow-Institut Hamburg
Bernhard Remmers | Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e.V. (ifp) München
Moderation: Alexander Filipović | Hochschule für Philosophie, München

14:30 Kaffeepause

15:00 Kampagnen in und von Politik und Journalismus

Kampagnen ‚fahren‘ längst nicht mehr nur PR und Werbung. Die politische PR kommt ohne diese Form der Persuasion nicht mehr aus, und selbst im Journalismus lassen sich Kampagnen mittlerweile beobachten. Christian Wulff und der Freiherr zu Gutenberg werden das bestätigen. In diesem Panel werden  die Formen und Mechanismen von Kampagnen und ihr Beitrag zur (Un-)Kultur des Journalismus analysiert.

Martin Fuchs | Politikberater, Hamburg
Gernot Lehr
| Rechtsanwalt, Bonn
Ulrike Röttger | Universität Münster
Moderation: Christian Klenk | KU Eichstätt-Ingolstadt

17:00 Ökonomie und Ethik in der digitalen Medienwelt

Dass Medien immer auch ein Geschäft sind und den Gesetzen des Marktes gehorchen, wird in der Medienethik nicht selten vergessen. Dabei sind die Medienunternehmen wesentliche Akteure des digitalen Wandels und dabei selber im Umbruch. Die Debatte um Paywall oder Querfinanzierung zur Ermöglichung von Qualitätsjournalismus sind hier nur Beispiele. Das Panel widmet sich aktuellen Fragen, die in der Schnittmenge von Wirtschafts- und Medienethik zu finden sind.

Matthias Karmasin | Universität Klagenfurt
Michael Rutz | Berlin
Isabel Winkler | KU Eichstätt-Ingolstadt
Moderation: Klaus-Dieter AltmeppenKU Eichstätt-Ingolstadt

19:30 Feier-Abend

in  Peters Brauhaus.

Freitag, 10. Januar 2014

09:30 Täuschung und Fälschung

Täuschung ist ein wesentlicher Teil der sozialen Praxis, denn Menschen täuschen und akzeptieren dies in vielen Fällen als notwendigen Bestandteil der Lebenswelt. Kritisch wird es, wenn die Grenze zu Unwahrheit und Lüge überschritten wird. In der journalistischen Berichterstattung wie in der PR und Werbung lassen sich Täuschung, Fälschung und Manipulation beobachten. Das Panel beschäftigt sich mit diesen Phänomenen und ihren Folgen für die mediale Kommunikation

Klaus Kocks | Medienberater
Claudia Nothelle | Radio Berlin-Brandenburg
Claudia Paganini | Universität Innsbruck
Kerstin Thummes | Universität Münster
Moderation: Jessica Heesen | Universität Tübingen

12:00 Mittagessen

13:30 Inszenierung der Unterhaltung

Authentizität war gestern. Heute ist die mediale Repräsentation der Ausweis der Existenz. Nur wer (sich) inszeniert, überspringt die Aufmerksamkeitshürde, nur wer das Drehbuch auf dem schmalen Grat von tatsächlicher Lebenswelt und medialer Übertreibung platzieren kann, wird dauerhafter medial präsent sein. Die Mechanismen der Inszenierung und ihre Folgen sind Thema dieses Panels.

Johanna Haberer | Universität Erlangen
Margret Lünenborg | FU Berlin
Bettina Reitz | Bayerischer Rundfunk
Moderation: Renate Hackel de-LatourKU Eichstätt-ingolstadt

15:00 Kaffeepause

16:00 Medienqualität, Medienkritik, Medienjournalismus

Auch wenn nicht Medienethik drauf steht, ist doch oft genug Medienethik drin: In der kommunikationswissenschaftlichen Qualitätsdebatte, in medienkritischen Blogs und social media-Kanälen, im  Medienjournalismus und in der medienpädagogischen Bildungsarbeit werden normative Ansprüche eher implizit geäußert und verhandelt. Das Panel beobachtet diese Debatten und versucht sie in ein Verhältnis zur Medienethik zu bringen.

Klaus Arnold | Universität Trier
Stefan von der Bank | KSI, Köln
Matthias Rath | PH Ludwigsburg
Engelbert Washietl | Wien
Moderation: Andreas Büsch | KH Mainz

18:00 Verabschiedung

Ein Gedanke zu „Tagungsprogramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *