communicatio_cover_300Die neue Ausgabe von Communicatio Socialis (2/2013)

Die neue Ausgabe von Communicatio Socialis hat den Schwerpunkt Jüdische Kommunikation und Kultur. Unter anderem schreiben Annika Franzetti (Überblick über die jüdische Presse in Deutschland), Raphael Rauch (Jüdische Radiosendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk) und Georg Langenhorst (Postmoderne Spiegelungen jüdischen Lebens im literarischen Werk Benjamin Steins). Alexander Filipović schreibt über “Die Enge der weiten Medienwelt. Bedrohen Algorithmen die Freiheit öffentlicher Kommunikation?”.

Inhaltsverzeichnis

Jüdische Kommunikation und Kultur

  • Annika Franzetti: Jüdische Presse in Deutschland. Ein Überblick (pdf)
  • Detlef David Kauschke: „Die Jüdische Allgemeine“. Persönliches Porträt einer Instanz unter den jüdischen Publikationen in Deutschland
  • Raphael Rauch: Mix aus Information, Musik und Ritus. Jüdische Radiosendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk
  • Georg Langenhorst: „Die erzählte Geschichte ist, was am Ende zählt“. Postmoderne Spiegelungen jüdischen Lebens im literarischen Werk Benjamin Steins
  • M. D. Schuster: Abseits. Identitätsrealitäten und Integrationshürden jüdischstämmiger Zuwanderer in Bingen am Rhein
  • Moritz Povel: Aufarbeitung im Dialog. Das Volontärsprojekt der Deutschen Bischofskonferenz in Yad Vashem

Aufsätze

  • Alexander Filipovic: Die Enge der weiten Medienwelt. Bedrohen Algorithmen die Freiheit öffentlicher Kommunikation?
  • Joan Hemels: Religion in der Medienöffentlichkeit der Niederlande. Beobachtungen vor und nach Skandalfällen

Berichte

  • Renate Hackel-de Latour: Falsche Tatsachen, doch keine Schmähung religiöser Gefühle. Reaktionen und Kommentare auf einen „taz“-Artikel zur Papstwahl
  • Michael Kasiske: „Finde Dich. Im Dom.“ Eine PR-Konzeption für die Kölner Domwallfahrt
  • Martin Willebrand: „Respekt vor dem Raum“ statt „Verzweckung der Kirche.“ Die Umgestaltung einer Kirche schließt an deren architektonische Kommunikation an

Essay

  • Ernst Elitz: Noch nie war es so spannend, Journalist zu sein! Die digitale Welt öffnet dem Journalismus eine neue Dimension

Literatur-Rundschau

  • Gebhard Fürst / David Hober / Jürgen Holtkamp (Hg.):  Katholisches Medienhandbuch (Christina Enders)
  • Nicolai Hannig: Die Religion der Öffentlichkeit (Michael Schmolke)
  • Michael Jäckel: Zeitzeichen (Walter Hömberg)
  • Axel Heinrich: Politische Medienethik (Claudia Paganini)
  • Klaus Meier / Christoph Neuberger (Hg.): Journalismusforschung (Alexander Godulla)
  • Anton Hunger: Blattkritik (Petra Hemmelmann)

Abstracts
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses Heftes
Impressum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.